Samstag, 27. August 2016

Mein August 2016


Mein Geburtstagsmonat hat uns rein wettertechnisch doch noch mit dem Sommer versöhnt. Tatsächlich konnte ich meine Gäste im Garten bewirten und durfte mich über geplante und überraschende Geschenke freuen. 

Auch sonst wurde jede Möglichkeit genutzt, um die Akkus mit Sonne und frischer Luft aufzuladen. So habe ich mein Geburtstagsgeschenk mehrfach ausgeführt und sicher per Schwebefähre transportiert sowie die Mittagspausen mit einem guten Buch genossen. (Hierbei komme ich mir immer wie ein Exot vor, da alle Leute um mich herum auf ihre Smartphones starren. Ich habe mich schon gefragt, ob sie vor Schreck von der Bank fallen sollte ich mein Strickzeug rausholen…)

Kleine Alltagsfreuden gab es in Form eines Familienfrühstücks mitten in der Woche mit frisch eingekochter Marmelade. 


Gemeinsame Zeit mit Freunden führte uns in einen nahe gelegenen Biergarten, welcher uns mit genialen Hamburgern überrascht hat. 

Die Sommerferien in NRW sind vorbei und so fand auch unser monatlicher Bastelabend wieder statt. Viel geschafft haben wir allerdings nicht, da wir die meiste Zeit verquatscht haben. 

Nachdem mir meine Freundin während eines gemütlichen Abends bei unserem Lieblingsitaliener sagte, dass ich müde und abgespannt aussehe, habe ich mir spontan einen Urlaubstag gegönnt. 

Das der Herbst an die Türe klopft lässt sich ja nun nicht mehr von der Hand weisen, und so habe ich schon einmal für Inspirationsnachschub gesorgt.


zu Gast bei: Erfreulichkeiten

Blogger Tricks

Dienstag, 23. August 2016

Tauschgeschäfte


Auf dem ein oder anderen Blog hatte ich gelesen, dass Blogger ihre kreativen Ergebnisse untereinander tauschen. 
Eine tolle Sache wie ich finde, denn jeder hat irgendwo eine Stärke, die einem anderen  fehlt. 

Nun habe ich meinen ersten Tausch mit Jen vorgenommen. Sie produziert ganz tolle Holzschilder -klick- und davon wollte ich unbedingt eines mit HerbstLiebe haben. 

Im Gegenzug wünschte sie sich ein Stiftemäppchen für ihre große Tochter. Die Vorgabe lautete: ein Lilaton und nicht zu bunt.
Mit einem Blick in den Stoffschrank war die Wahl schnell getroffen. Ich habe für außen den gleichen Stoff wie bei meinem Taschenorganizers Kalium gewählt.


Schlamperl für die Schule



Der Reißverschluss wurde rechts und links mit einem Stoffstück nach dieser Anleitung verlängert und die unteren Ecken minimal abgenäht, damit das Mäppchen ein wenig Stand hat.

Reißverschluss verlängern


Wem der Innenstoff ebenfalls bekannt vorkommt, diesen habe ich schon bei meiner Milly vernäht.

Stiftemäppchen

Nun bleibt zu hoffen, dass ich den Geschmack der jungen Dame getroffen habe und freue mich auf mein neues Holzschild.



zu Gast bei: Minitaschen, TT, Creadienstag, HoT




Sonntag, 21. August 2016

Mirabellentarte


Wie so oft zur Erntezeit, gab es wieder einmal eine kleine Obstschwemme. In diesem Fall waren es Mirabellen die mich dazu gewungen haben, einen Abend in der Küche zu verbringen. 

Neben zehn Gläsern Marmelade, ist auch noch eine Tarte "abgefallen". Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten, auch wenn ich es zukünftig ein wenig verfeinern werde.





Tarte-Teig für eine 24 cm Form:
125 g zimmerwarme Butter/Margarine
80 g Puderzucker

Salz

1 Ei (Kl. M)

250 g Mehl

Procedere:
Butter/Margarine, Puderzucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers glatt rühren. Ei unterarbeiten, das Mehl dazusieben und kurz unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt ca. 2 Std. kalt stellen.

Belag:
400 g Mirabellen entkernt
60 ml Wasser
3 Eier
60 g brauner Zucker
250 g Frischkäse

Procedere:
Backofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die entkernten Mirabellen im Wasser weich kochen und anschließend mit dem Pürierstab pürieren. Masse auskühlen lassen.

Form fetten, Teig in die Form legen und bis zum Rand der Form hochdrücken.

Eier, Zucker und Frischkäse zur Mirabellenmasse geben und in der Form gleichmäßig verteilen.

Im Backofen ca. 45 Min. auf unterster Schiene goldbraun backen.






Dienstag, 16. August 2016

KSW 19 noch in geheimer Mission


Dieser Anblick ist schon überholt, denn mein Beitrag zum KSW19 bei  rundherumblog ist mittlerweile fertig und wurde schon mehrfach eingesetzt.




Entsprechend den Regeln, musst du dich noch bis zum 1. September mit der Auflösung gedulden. Aber gerätselt werden darf natürlich ;-).


zu Gast bei: CreadienstagHoTRUMS


Freitag, 12. August 2016

Bücher und ich...25 Fakten sowie eine Buchempfehlung


Zu Beginn dachte ich tatsächlich, dass ich gar keine 25 Fakten zusammen bekomme, letztendlich ging es aber überraschend schnell...


 1. als Kind haben mich Bücher gar nicht interessiert

 2. angesteckt von meiner Freundin wurde ich zur Leseratte

 3. an mein erstes Buch kann ich mich leider nicht mehr erinnern


 4. heute mag ich Bücher quer durch nahezu alle Genre, also von Herzschmerz 
     über Thriller und Krimi bis hin zu Historischem

 5. gerade habe ich festgestellt, dass ich nicht zwei Bücher parallel lesen kann

 6. Lesezeichen im Buch sind für mich ein Muss, Knicke an den Ecken gehen gar
     nicht




 7. obwohl ich mir ständig vornehmen erst einmal meinen SUB abzubauen,
     landet ständig neuer Lesestoff im Einkaufswagen 

 8. einmal die Woche gehe ich in die hiesige Bücherei

 9. ich habe kein Problem damit Bücher zu verleihen
 
10. meinen Mann konnte ich im Gegensatz zu unserem Nachwuchs ebenfalls 
      mit dem Leseratten-Virus infizieren.

11. aussortierte Bücher gebe ich weiter und niemals in den Müll

12. ein Buch ist für mich das schönste Geschenk




13. finde ich ein Buch langweilig, lese ich es grundsätzlich nicht bis zum Ende

14. in unserer Familie gibt es gleich zwei Schriftsteller, deren Bücher ich aber 
      nur teilweise mag

15. Taschenbücher ziehe ich dem Hardcover vor

16. egal wie spät ich zu Bett gehe, ich muß vor dem Einschlafen lesen

17. ich erfasse alles rund ums Buch in einer App

18. meine Bücher kaufe ich im örtlichen Buchladen

19. bevor ich zu lesen beginne, schau ich wieviele Seiten das Buch hat




20. für ein gutes Buch mache ich auch schon mal die Nacht zum Tage

21. bis heute habe ich noch kein Buch ein zweites Mal gelesen

22. schon lange möchte ich einen Buchbindekurs belegen

23. einmal bin ich mit einem Bus voller Leseratten zur Frankfurter Buchmesse
      gefahren

24. es war immer mein Traum, in einem Buchverlag zu arbeiten

25. Mein Lieblingszitat über Bücher:

„Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“


Helen Hayes


Wer diese tolle Aktion ins Leben gerufen hat kann ich nicht sagen, darum verlinke ich sowohl zu heutemachtderhimmelblau, als auch kunterbunt11.


Wo wir gerade über Bücher plaudern, gibt es natürlich auch noch eine Buchempfehlung von mir:




Inhalt:
Stella arbeitet als Nachtschwester in einem Hospiz. Ihre Arbeit ist für sie mehr Berufung als nur ein Job. Sie ist eine Vertraute für ihre Patienten und sie schreibt Briefe für sie. Briefe, welche nach deren Tot den Hinterbliebenen zugestellt werden sollen. 

Und dann gibt es noch Patienten wie Hope, die seit ihrer Geburt an Mukoviszidose leidet und nur zur Pflege im Hospiz bleibt, bis es ihr wieder besser geht. Hierbei steht ihr Ben fest zur Seite. Er zeigt ihr warum es sich lohnt zu leben, zu kämpfen und zu hoffen. 



Meine Meinung:
In einem Hospiz zu arbeiten war für mich immer unvorstellbar. Dieses Buch hat meine Sicht auf dieses schwere Thema verändert. Besonders gefallen hat mir die Tatsache, dass die Patienten hier als "Gast" bezeichnet und mit einer unglaublichen Einfühlsamkeit und Liebe behandelt werden, obwohl jede einzelne Krankenschwester ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.

Dieser Roman ist alles andere als von Tod und Trauer durchzogen..



zu Gast bei: Niwibo,