Freitag, 31. Juli 2015

Rückblick KW 31-2015


Ich liebe den Herbst sehr, aber hey bitte alles zu seiner Zeit. Gerne würde ich das Fahrrad und den Grill aktivieren sowie T-Shirts gegen Jacken tauschen. Ok, für`s Wochenende hat man uns Besserung versprochen und bis dahin machen wir halt das Beste daraus. 

Dem Wetter entsprechend, fanden diese Woche nur Indoor-Aktivitäten bei mir statt die da wären:
ein nächstes Nähprojekt wurde vorbereitet, der Pinsel geschwungen und ein wenig gelernt. 

Wenn du dich nun fragst, was um Himmels willen ich in meinem Alter noch lerne  - es sind Vokabeln. Tja, in der Schule waren sie so verhasst und nun pauke ich sie freiwillig und das auch noch mit Spaß.





Begleitet haben mich bei meinen Projekten diverse Hörbücher, welche ich mir sehr gerne in der örtlichen Bücherei ausleihe.


Es gab aber auch bunte Lichtblicke in dieser Woche. Auf meinem Weg zur Arbeit, hat mich dieses wunderschöne Blumenfeld zweimal täglich erfreut.


Mein Beitrag zu "Bunt ist die Welt #31"


Zu Gast bei: SamstagsplauschH54F, Kaffeeklatsch und Frl. Ordnung

Mittwoch, 29. Juli 2015

Ein Chevron-Kissen gehäkelt und genäht


Wie schön wenn sich zwei Lieblingsbeschäftigungen miteinander vereinbaren lassen, oder?

In einer älteren Ausgabe des Magazins "Molly Makes" (10/2014) hatte ich ein Chevron Kissen gesehen, welches ich unbedingt einmal nacharbeiten wollte. Aber wie es nun einmal so ist, wurde dieses Projekt immer wieder verschoben.

Nun habe ich es endlich in die Tat umgesetzt 



Die vordere Seite wird im Chevron-Muster gehäkelt. Hier habe ich mich für ein Baumwollgarn in apricot und braun entschieden.



Die Rückseite hingegen wird genäht. Für mich lag bei dieser Farbwahl ein herbstlicher Stoff  nahe. Allerdings habe ich mich entgegen der Anleitung für einen Hotelverschluß entschieden, so kann ich das Kissen-Inlet separat waschen.



Dieser Prototyp bleibt auf jeden Fall bei mir. Es wurden allerdings schon Farb- und Stoffwünsche für weitere Exemplare eingereicht.




Montag, 27. Juli 2015

Kirsch-Chutney


Sobald die Temperaturen steigen, sinkt bei mir der Hunger. Grundsätzlich ja gar nicht schlecht, doch die Familie möchte trotzdem versorgt werden. Oft bleibt bei uns die Küche dann kalt und es gibt Quark mit Früchten oder auch mal keine Käseplatte. Damit der Käse nicht zu trocken rüber kommt, verfeinere ich ihn gerne mit einem Chutney. 

Da wir uns mitten in der Kirschen-Zeit befinden, habe ich ein Kirsch-Chutney-Rezept für dich.




Ich war sehr überrascht, dass die Vögel unsere Kirschen gar nicht beachtet haben und ich tatsächlich eine kleine aber feine Ernte einfahren konnte. Für dieses Chutney hat sie zwar nicht gereicht, aber als Nachtisch auf jeden Fall. 




Hier das Rezept:




Die Menge reicht für ca. zwei Gläser à 250 ml und ist mehrere Monate haltbar. Falls du kein Käse-Freund bist, kannst du dieses Chutney auch prima zu Wild oder gebratenem Fleisch reichen.




zu Gast bei: die perfekte Grillparty, HoT, Creadienstag

Samstag, 25. Juli 2015

Rückblick KW 30-2015


Die Temperaturen sind hier nun deutlich gesunken, so dass ich in dieser Woche viel Liegengebliebenes aufgearbeitet habe. Das Haus glänzt, der Garten ist von Unkraut befreit und die Wäsche liegt frisch im Schrank - ein tolles Gefühl.

Meinen Nähabend habe ich genutzt um einen kleinen Nähauftrag umzusetzen. Für mich ist es die beste Zeit um abzuschalten und neue kreative Ideen zu entwicklen.




Apropos - schon sehr lange hatte ich den Wunsch einmal Yoga zu testen, diese Woche habe ich es endlich in Angriff genommen und bin restlos begeistert. Nach nur eineinhalb Stunden weiss ich, dass ich "mein Ding" gefunden habe.

Die nächsten zwei Wochen wird es ruhiger im Haus, da wir den Junior in den Urlaub verabschiedet haben. Für mich immer noch ein komisches Gefühl, doch wie sagte schon Johann Wolfgang von Goethe 



Sind die Kinder klein, gib ihnen Wurzeln.
Sind sie größer geworden, gib ihnen Flügel.


In diesem Sinne wünsche ich dir ein tolles Wochenende, aber nicht ohne noch beim Samstagsplausch sowie den H54F vorbei zu schauen.





Mittwoch, 22. Juli 2015

DIY: Pimp deine Korbtasche


Sie sind zur Zeit schwer angesagt die (Ibiza-) Korbtaschen. Aber warum soll ich mir eine neue kaufen, wenn noch eine ähnliche Version im Schrank schlummert. 

Zudem hat sie den großen Vorteil, das sie per Reißverschluss geschlossen werden kann. Diese Möglichkeit fehlt mir persönlich bei den Original-Modellen.

In dunkel braun bietet sie den optimalen Hintergrund für eine Applikation in  "Historical White".



Du brauchst auch sonst gar nicht viel Material: Eine Malvorlage, einen Pinsel und Farbe. Ich habe zum ersten Mal mit Kreidefarbe gearbeitet und bin total begeistert. Es wird also ganz sicher noch das ein oder andere Projekt folgen, denn diese Farbe haftet so ziemlich auf jedem Untergrund ;-).

Die ausgeschnittene Applikation habe ich per Stylefix aufgeklebt, so lässt sie sich ganz einfach wieder ablösen.





Besonders gut gefällt mir, dass die Struktur des Materials so schön zur Geltung kommt.






Was hast du schon mit Kreidefarbe bearbeitet und wie ist deine Erfahrung? 



zu Gast bei: MMIRUMS, TT, SewingSaSu, Upcycling Dienstag

Montag, 20. Juli 2015

Buchempfehlung: Der Schwimmer



Zum Inhalt:


Damaskus: Das Kind in seinen Armen hat hohes Fieber, atmet kaum noch. Im nächsten Moment explodiert eine Bombe: Die Frau, die er liebt, stirbt. Doch der Anschlag galt ihm. Dem amerikanischen Agenten. 


Brüssel: Im Haifischbecken der Politiker und Lobbyisten bewegt sich EU-Referentin Klara Walldéen mühelos. Doch dann begegnet die junge Schwedin Mahmoud wieder, einem erfolgreichen Politologen, ihrer großen Liebe. Er besitzt Informationen, die seinen Tod bedeuten können. Und auch Klaras. 


Arkösund & Sankt-Anna-Schärengarten: Ihr Fluchtpunkt. Hier ist Klara aufgewachsen. Hier gibt es Menschen, so rau wie die Natur. Auf die Verlass ist. Ganz gleich, wie hoch die Wellen schlagen. 
Langley: Der amerikanische Agent ist der Einzige, der Klara retten kann. Ein Mann, der bei seinen Einsätzen alles vergessen wollte: Die Vergangenheit. Die Schuld. Sein Kind, das er nie wieder gesehen hat. Und der nur an einem Ort Ruhe findet. Im Wasser. Während er seine Bahnen schwimmt. Zug um Zug.


 

Meine Meinung:

Der Schwimmer ist ein spannender Thriller inklusive gesellschaftlicher und politischer Brisanz mit internationale Schauplätze, Verfolgungsjagden, Liebe sowie Perspektiv- und Tempowechsel. Also alles was einen guten Thriller ausmacht.


Interessantes:

Aufgrund eines Ratgebers von Stephen King erfüllt Joakim Zander täglich ein Schreibpensum von tausend Wörtern pro Tag. Ein zweiter Band ist in Arbeit und der dritte bereits geplant.




Dies ist meine persönliche Buchempfehlung, für die ich weder Geld noch sonstige Zuwendungen erhalte.


zu Gast bei: Niwibo, 

Samstag, 18. Juli 2015

Rückblick KW 29-2015


Beim Lesen meiner abonnierten Blogs habe ich mich immer wieder gefragt, was mir besonders gut an ihnen gefällt. Schnell wurde klar, dass es vor allem die Rückblicke sind, die ich gerne lese. Was liegt also näher, als genau dies aufzugreifen und ebenfalls Alltägliches zu teilen.

Diese Woche ging es bei mir sehr kreativ zu, wie ich gerade feststelle... 


Ein ruhendes Strickprojekt wurde wieder aufgenommen. 

Der wöchentliche Nähabend mit einer lieben Bekannten vor deren Urlaub.

Zwei Freundinnen habe ich an einem Tag getroffen, was schon an einen kleinen Terminmarathon grenzte.

Morgen steht dann der letzte Termin für diese Woche an: es geht zu einem Fotoworkshop - yeah!

Die größte Freude gilt in dieser Woche jedoch der Fertigstellung unseres Garten -klick-. Ich bin tatsächlich jeden Morgen schon weit vor der Zeit aufgestanden und habe den Anblick und die Ruhe genossen.

Mit diesem Beitrag schaue ich gleich mal beim Samstagsplausch sowie den H54F vorbei und wünsche dir ein tolles Wochenende.



Donnerstag, 16. Juli 2015

GartenEinblick



Solange der Sohn noch klein war, wurde unser Garten zum Spielen und Toben genutzt und das war auch gut so. Jetzt wo er nahezu erwachsen ist - also der Junior - haben wir den Garten nach unseren Vorstellungen umgestaltet. Bis wir wirklich zufrieden waren, ging einige Zeit und viele verworfene Ansätze ins Land.



Obwohl ein früherer Nachbar einmal sagte "ein Garten darf niemals fertig werden", sind wir nun richtig glücklich mit unserer kleinen grünen Oase und hoffen, dass alles gut wächst und gedeiht.


der rückwärtige Teil des Gartens

Mit insgesamt drei Sitzgelegenheiten, haben wir aus jedem Winkel des Gartens einen schönen Überblick.



das Gästehaus





ein Teil der Obstecke


Im Obstbeet wachsen neben Kirschen noch Stachel- und rote Johannisbeeren. Dem Beet gegenüber steht unser Apfelbaum.



frische Kräuter gibt es auch

Das Kräuter-Hochbeet ist mit Basilikum, Schnittlauch, Majoran, Petersilie, Thymian, Salbei und Rosmarin gut gefüllt. 




für weitere Gäste



die Lieblinge des Juniors


ein zweckentfremdeter Grill



  
Deko muss natürlich auch sein



die Terrasse


Ich denke für einen 08/15 Reihenhaus-Garten kann er sich durchaus sehen lassen, oder?


Zu Gast bei: MMI, Eclectic Hamilton

Dienstag, 14. Juli 2015

Galaktische Schultüte für einen Jungen


Ganz stolz wurde mir vor einigen Wochen der Schulranzen vom Patensohn vorgeführt und so ganz nebenbei wünschte er sich die passende Schultüte von mir.







Es war gar nicht so einfach das Thema aufzugreifen, da ich weder eine passende Stickdatei geschweige denn entsprechenden Stoff gefunden habe. (Sollte sich zufällig ein Stoffdesigner hierher verirren - Weltall wäre ein tolles Design ;-)).


Bei einem Stoffmarktbesuch kam mir dann die Idee, ein entsprechendes Motiv per Textilfarbe aufzutragen. Fehlte nur noch neonfarbenes Paspelband. Aber auch das konnte ich dank dem WWW auftreiben.




und voilà da ist sie




Der beste Freund des Patensohnes wollte dann unbedingt auch genau diese Schultüte. Also das ganze Spiel noch einmal...


Spaß hat es mir aber auf jeden Fall gemacht und die leuchtenden Kinderaugen waren Lohn genug.



Eine tolle Anleitung wie so eine Schultüte genäht wird, findet ihr übrigns bei Julia und weitere Ideen rund um die Einschulung gibt es bei Liv



Ich freue mich jetzt auf eine tolle Einschulung und kann mich wohlverdient zurücklehnen.



zu Gast bei: Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Lillesol&Pelle, KiddiKram, Made4boys

Freitag, 10. Juli 2015

Der erste Versuch: Erdbeereis

Woohoo mein erstes selbst gemachtes Eis



Das es aus Erdbeeren ist, bringt nun mal die Jahreszeit mit sich ;-). Aber warum ich es nicht schon viel früher ausprobiert habe, kann ich gar nicht sagen. 
Probier es auch einfach mal aus:

Zutaten

125 gr. Erdbeeren
1 Vanilleschote
2 EL Zucker
450 gr. griechischer Joghurt
3 EL Honig



Procedere:

Die Vanilleschote aufritzen und das Mark herausschaben.
Erdbeeren waschen, vierteln und mit dem Zucker und der Vanilleschote in einer beschichteten Pfanne karamellisieren lassen, bis der Erdbeersaft leicht geliert ist, in eine Schüssel umfüllen und auskühlen lassen. Anschließend die Vanilleschote entfernen und den Rest pürieren.



Joghurt mit Honig und Vanillemark cremig rühren, Erdbeerpüree unterheben und für mehrere Stunden gefrieren lassen.




Ich befürchte, eine neue Sucht ist hier eingezogen… Auf jeden Fall wird es nicht das letzte selbst gemachte Eis sein. Aus diesem Grund hole ich mir jetzt ganz viel eiskalte Inspiration bei Ina.





Dienstag, 7. Juli 2015

DIY für eine Muschelkette

Wer beim Flanieren am Strand andere Menschen beobachtet stellt schnell fest, dass viele von ihnen den Blick nach unten gerichtet haben und nach schönem Strandgut Ausschau halten. Auch ich kann diesem Drang nicht widerstehen und kehre dann mit Taschen voller Muscheln zurück.

Darum gibt es heute ein kleines einfaches DIY von mir, damit deine wunderschönen Funde nicht einfach als Deko im Glas ihr Dasein fristen müssen.


Du benötigst:
Muscheln
Haftgrund für Blattmetall
Blattmetall
Shell-Lack
Pinsel
Ggfs. eine Kette

Such dir besonders schöne Exemplare heraus und bohr ein kleines Loch in den oberen Teil (ich habe hierzu einen Dremel genommen). Nun die Muschel dünn und gleichmäßig mit Haftgrund bestreichen.


Nach der angegebenen Wartezeit kannst du das Blattmetall ganz vorsichtig mit Hilfe eines weichen Tuches auftragen.  Jetzt heißt es wieder zwei bis drei Stunden trocknen lassen. 

Mit dem Pinsel das Blattmetall "einkehren" und alle überstehenden Reste entfernen.


Damit dein Blattmetall nicht oxidiert, wird als letzte Schicht Schell-Lack aufgetragen. Sobald dieser getrocknet ist - am besten über Nacht - wird nur noch eine Öse befestigt und dein neuer Ketten-Anhänger ist fertig.


Natürlich lässt sich hieraus auch prima ein Windspiel herstellen oder du dekorierst eine einzelne goldene Muschel zwischen anderem Strandgut oder, oder, oder...



Erzähl doch mal, was machst du aus deinen Strandfundstücken?