Dienstag, 29. September 2015

#ichbacksmir - ein Tomatenbrot


Dieses Brot gehört schon seit vielen Jahren zu meinem Standardrepertoire und ruft noch immer viel Begeisterung sowohl bei der Familie als auch im Freundeskreis hervor. 



Es passt im Sommer zum Gegrillten genau so gut wie im Herbst zu einer tollen Käseplatte, selbst beim Picknick hat es sich schon bewährt. Ich persönlich genieße es ja am liebsten nur mit Butter.



Ein weiterer Pluspunkt: es benötigt gar nicht viele Zutaten und ist ruck zuck fertig. Das glaubst du nicht? Na, dann mal los:



Bei den Kräutern kannst du natürlich auch variieren. Die Menge bestimme ich immer während die Küchenmaschine rührt.





Zu Gast bei: #ichbacksmirCreadienstag, Meertje

Sonntag, 27. September 2015

Rückblick KW 39-2015


Die erste Urlaubswoche startete mit sonnigem Wetter, hat dann aber leider sehr nachgelassen. Genau so abwechslungsreich war deshalb auch unser Programm. 

Die schönen Tage wurden zum Segeln genutzt und die anderen für längst überfällige Arbeiten im und am Haus. Natürlich haben wir uns auch verwöhnen lassen, indem wir auswärts gefrühstückt haben oder kurz entschlossen essen gegangen sind.



Es hat ja durchaus seine Vorteile, wenn man den Urlaub vor der eigenen Haustüre verbringt. Mal abgesehen davon, dass man im eigenen Bett schlafen kann, muss man die Abendkurse nicht sausen lassen. Sogar der monatliche Bastelabend war drin.

Zum Glück wurde das Wetter zum Wochenende hin wieder besser und so konnten wir ein tolles Oktoberfest mitten im Rheinland feiern. Der Sonntag steht nun ganz im Zeichen der Familie, aber nicht ohne meinen Beitrag zu Bunt ist die Welt.







Mittwoch, 23. September 2015

Herbst Bucket List 2015


Meine liebste Jahreszeit und ich stehen in den Startlöchern. Die beste Voraussetzung also um meine Wunschliste für den Herbst 2015 zusammen zu stellen:





Bevor ich mich nun auf die neuen Punkte stürze, gibt es natürlich noch ein Fazit zu meiner Sommer Bucket List 2015. Ich wollte:


- Marmelade kochen, da unser Vorrat nahezu aufgebraucht war



Dieser Punkt war schneller umgesetzt als ich dachte. Bereits am 22. Juni habe ich einen ganzen Nachmittag bei genialer Musik und Dauerregen 20! Gläser Erdbeer-Marmelade gekocht. 


- eine Granny-Square-Decke häkeln





2/3 der Decke ist fertig und das letzte Drittel schon weit fortgeschritten. Hier hatte ich bereits einen Zwischenstand gezeigt. Bis zum Ende des Jahres soll sie fertig sein. Es sieht also gut aus.


- mit Freunden an einer Strandbar Sommerfeeling spüren


Es war eher eine Strandterrasse aber nicht minder schön. Beim Anblick der Segler ging uns natürlich das Herz auf und wir hätten gerne die Plätze getauscht.


- zum ersten Mal Eis bzw. Sorbet selber machen



Auch das habe ich geschafft - am 10. Juli ging das erste getestete Rezept online


- einen gemütlichen Abend mit Freunden am Lagerfeuer verbringen




Wir waren am 20. Juni zu einem Mittsommernachtsfest eingeladen und was wurde uns neben bester kulinarischer Versorgung noch geboten? Yeah, ein Lagerfeuer!!!


- neue Grill-Rezepte ausprobieren 




Mit der neu gestalteten Terrasse, zog auch ein neuer Grill hier ein und einige Rezepte haben wir seither getestet, nur auf den Blog haben sie es nicht geschafft. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt...




Kommen wir nun zu den Dingen, die ich nicht oder nur teilweise umgesetzt habe:

- Kissen und eine Tischdecke für die Terrasse nähen


Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass ich bei einem Stadtbummel über ein tolles Angebot gestolpert bin. Zu diesem Preis hätte ich nicht einmal den Stoff geschweige denn die Inlets der Kissen bekommen. Verständlich oder?


- diverse Ausflüge mit und ohne Fahrrad unternehmen


Hier bin ich wirklich erschrocken, dass wir nicht ein einziges Mal unsere Fahrräder aus der Garage geholt haben. Trotzdem haben wir wundervolle Ausflüge unternommen, nur halt per Motorrad und Auto.



Nun freue ich mich wahnsinnig auf die neuen Ziele. Wie sieht es bei dir aus, hast du auch schon Pläne oder gar eine Herbst Bucket List?




zu Gast bei: MMI, Schreibzeit

Montag, 21. September 2015

Blog Awards


verliehen von der lieben Nicole / Streifenliebe


Bei diesem Award soll der nominierte Blogger sieben Fakten über sich verraten und somit dem Leser die Möglichkeit bieten, den Blogger "besser" kennenzulernen. Da ich bisher nicht wirklich viel über mich erzählt habe, stand schnell fest diesen als auch den


von Jana / Lasevida anzunehmen


Ich starte mal mit den sieben Fakten über mich:

- Ich lese ständig Reiseberichte in Zeitschriften und auf Blogs, dabei bin ich am
  liebsten zuhause.

- Ich koche nicht wirklich gerne, dafür ist Backen meine große Leidenschaft.

- Telefonieren mag ich ebenso wenig wie Shopping-Touren.

- Das Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit.

- Meine Ordnungsliebe treibt meine Familie hin und wieder in den Wahnsinn.

- Ich bin schnell mal gereizt wenn man mich bei etwas stört.

- Bei belanglosen Gesprächen schalte ich schnell ab.


Und nun zu Janas Fragen:


1.   Was würdest du tun, wenn du einen freien Tag nur für dich geschenkt bekommst?

Beginnen würde ich mit einem ausgiebigen Frühstück. Alles Weitere hängt dann natürlich vom Wetter ab. Ein Besuch am Badesee ist dabei genauso denkbar wie ein paar kreative Stunden an der Nähmaschine oder gemütliche Lesestunden.


2.   Was ist deine Lieblingsfarbkombination?

Davon gibt es ganz viele, wie z. B. braun und hellblau, rot und weiß oder auch grau und beere.


3.   Wo ist dein Lieblingsplätzchen?

Im Garten auf der Terrasse mit einer Tasse Kaffee und süßem Nichtstun. Hier kann ich am besten Abschalten.


4.   Was ist dein dringendstes Verschönerungsobjekt?

Es gibt nur noch zwei Räume im Haus die noch in Angriff genommen werden müssen, Wohnzimmer und Küche. Wobei das Wohnzimmer wohl zuerst dran glauben muss.


5.   Wo würdest du gern zwei Wochen verbringen.

In Schweden. Ich habe schon so viele interessante Urlaubsberichte über dieses Land gelesen. Zudem hatten wir vor ein paar Jahren einen tollen und unkomplizierten schwedischen Austauschschüler bei uns.


6.   Was ist dein Basteltipp für einen Kindergeburtstag.

Bei einem Mädchengeburtstag würde ich in Richtung Schmuck oder Haarspangen tendieren. Bei Jungen eher Beutel aus Lederresten für den Gürtel.


7.   Welche deiner Eigenschaften/Charakterzüge magst du an dir am meisten?

Meine Begeisterungsfähigkeit. Ich mag es sehr Neues kennenzulernen bzw. zu erlernen. Stillstand ist für mich die Höchststrafe.


8.   Welche Marotte/schlechte Angewohnheit würdest du gern ablegen?

Meinen Perfektionismus, denn damit stehe ich mir leider oft selber im Weg.


9.   Frühaufsteher oder Langschläfer?

Frühaufsteher. Am liebsten noch vor allen anderen Familienmitgliedern. Ich liebe es den ersten Kaffee ganz allein zu genießen.


10.        Was würdest du gern tun können bzw. besser tun können?

Ich würde sehr gerne richtig gut malen/zeichnen können. Obwohl diese Gabe in der Familie sehr verbreitet ist, fehlt sie mir.


11.        Drei Dinge, die du diesen Sommer gerne machen möchtest.

Dazu habe ich meine Summer Bucket List geschrieben.


Weitere Blogs möchte ich hier nur sehr ungerne nominieren, da diese Awards nicht überall gut ankommen. Trotzdem würde ich mich freuen,  wenn die Eine oder Andere von euch ihn freiwillig mitnimmt. 


Zu Gast bei: Posseliesje

Samstag, 19. September 2015

"Typisch für..." im September...


"Zeigt mir Eure kreative Seite" so die Aufforderung von Kebo in diesem Monat - da bin ich natürlich gerne dabei.


Meine Kreativität habe ich erst entdeckt als unser Sohn geboren wurde. Sie fing ganz harmlos mit ein paar Tierbildern aus Tonkarton an, ging über Window-Color und Laternen basteln bis hin zu einem eigenen Näh- und Bastelzimmer.

Kaum ein Material ist vor mir sicher und es kommen ständig neue Ideen hinzu. Allein die Tatsache das der Tag nur 24 Stunden hat, lässt meine "das-muss-ich-unbedingt-mal-ausprobieren-Liste" immer länger werden. 

Dürfte ich heute nochmal meine Berufswahl treffen, würde ich wohl eher einen kreativen Bereich wählen. 


Beim Basteln nutze ich gerne vorhandenes Material, kreatives Recycling sozusagen


1. Muschelkette; 2. Schlüsselanhänger aus Knöpfen; 3. Webbandschlüsselanhänger; 4. Mitbringsel für Kinder


1. Glasupcycling; 2. gepimpte Korbtasche; 3. Souvenir Sammler; 4. Hängende Blumenvase



Beim Nähen und Stricken bzw. Häkeln verarbeite ich natürlich lieber neues Material. Aber auch ausrangierten Jeanshosen u. ä. werden durchaus wieder verwendet.

Ein Leben ohne Nadel und Faden ist für mich mittlerweile genauso undenkbar wie ein Leben ohne Bücher.


1. Schultüte; 2. Feuchttüchertasche; 3. Sommertasche; 4. Buchhülle; 5. Leseknochen



1. Granny Square Decke; 2. Chevron Kissen; 3. BabyBoo Kürbis; 4. aktuelles Strickprojekt


Es wird also auch in Zukunft hier viel Selbstgemachtes zu entdecken geben. Ganz oben auf der zuvor genannten "das-muss-ich-unbedingt-mal-ausprobieren-Liste" stehen derzeit Betongießen und Pralinen selber machen. Mehr möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten ;-).


Nun steht aber erst einmal ein 14-tägiger Urlaub an und ich befürchte, dass meine Liste noch ein wenig länger auf die Abarbeitung warten muss.






Donnerstag, 17. September 2015

Buchempfehlungen: Ein Bild von dir / Honigtot





Zum Inhalt:

Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde. 


Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll … 

Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück


Meine Meinung:

Man könnte fast sagen: einmal Jojo Moyes immer Jojo Moyes, denn ich habe bisher all ihre Bücher gelesen und bin nie enttäuscht worden. Sie schafft es immer wieder ihre Geschichten ganz neu zu erfinden.

"Ein Bild von dir" ist sowohl ein sehr emotionaler als auch beeindruckender Roman, welcher immer wieder zwischen den Handlungssträngen der Vergangenheit und der Gegenwart wechselt. 

Man fühlt mit zwei starken Frauen die um das kämpfen, was ihnen wichtig ist ohne Rücksicht auf die Meinung anderer oder Beachtung der möglichen Konsequenzen. Mitfiebern kann man in beiden Jahrhunderten, denn sowohl Sophies Schicksal als auch Livs Leben bieten Spannung und Emotionalität.








Ein echtes Muss ist das Buch Honigtot von Hanni Münzer


Zum Inhalt:

Wie weit geht eine Mutter, um ihre Kinder zu retten? Wie weit geht eine Tochter, um ihren Vater zu rächen? Wie kann eine tiefe, alles verzehrende Liebe die Generationen überdauern und alte Wunden heilen?

Als sich die junge Felicity auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie dabei auf ein quälendes Geheimnis ihrer Familiengeschichte. Ihre Nachforschungen führen sie zurück in das dunkelste Kapitel unserer Vergangenheit und zum dramatischen Schicksal ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah. Ein Netz aus Liebe, Schuld und Sühne umfing beide Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben.



Meine Meinung:


Bei diesem Roman war ich sehr skeptisch, denn gerade das Thema NS-Zeit und Weltkrieg ist so gar nicht meins. Ich wurde jedoch schnell eines besseren belehrt,  denn  die Geschichte nahm mich sofort ein. Vielleicht lag es auch an der aktuellen Situation in welcher wir uns gerade in Deutschland befinden.

Alles in allem: Kein einfaches Buch. Hier geht es, neben all der Grausamkeit des Krieges, um Menschen mit starken Charakteren, tiefer Liebe sowie viel Mut. 

Ich habe mir den Roman als Hörbuch ausgeliehen und bin ganz begeistert von Anne Moll als Leserin. Die ruhige und angenehme Stimme macht die Story noch schöner und beleuchtet sie in all ihren Facetten.




Dies sind meine persönlichen Buchempfehlungen, für die ich weder Geld noch sonstige Zuwendungen erhalte.


Zu Gast bei: Buch des Monats

Dienstag, 15. September 2015

gehäkelter BabyBoo-Kürbis


Es ist gar nicht so einfach kleine BabyBoo-Kürbisse für die Herbst-Dekoration zu finden. Nachdem ich sämtliche Gärtnereien der Umgebung vergeblich abgeklappert hatte, blieb mir nur noch die Variante "selber machen".

Im Nachhinein bin ich richtig froh, denn mein BabyBoo ist nicht vergänglich und es hat richtig Spaß gemacht ihm beim Wachsen zuzusehen.



Gehäkelt habe ich übrigens nach einer Anleitung von Versponnenes -klick-.



Zwischenzeitlich habe ich mich über die Anpflanzung dieser kleinen Kürbisse ein wenig schlau gemacht und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass ich wohl noch mehr Exemplare häkeln muss, da unser Garten nicht die besten Voraussetzungen für die Züchtung bietet.


Wo ich nun einmal so im Fieber bin, überlege ich sogar das ein oder andere Exemplar als Mitbringsel zu häkeln. Was meinst du, würdest du dich über ein BabyBoo-Kürbis als Geschenk freuen?





Dienstag, 8. September 2015

Auf den Nadeln im September

Ein Grund mich auf den Herbst zu freuen ist die Tatsache, dass mein Strickzeug wieder aktiviert wird. Ich hatte mir zwar ein Sommerprojekt vorgenommen, aber anscheinend bin ich doch eher ein Herbst-/Winterstricker.

Trotzdem möchte ich den Pullover fertig stricken bevor ich mich auf all die schönen gesammelten Anleitungen stürze



Verstrickt sehen Farben und Farbverlauf so aus


was mir richtig gut gefällt.

Zwischenzeitlich ist das Rückenteil fertig gestellt, aber irgendwie ist es ganz schön schwierig dieses Teil vernünftig zu fotografieren ohne das einem beim Anblick ganz schwindelig wird ;-).


Im Original sieht es jedenfalls richtig schön aus und darauf kommt es ja an, oder!?


So ganz konnte ich dem Drang nach ein wenig Herbst/Winter auf den Nadeln dann doch nicht widerstehen und habe einen sog. Poncho-Pullover begonnen. Hierbei wir je ein halbes Vorder- bzw. Rückenteil inkl. Ärmel gestrickt.



Zudem habe ich hier ein wundervolles Tuch entdeckt, welches ebenfalls auf meine Liste gewandert ist. Ach ja, Socken stricken möchte ich auch gerne noch lernen und Stiefelstulpen fehlen gänzlich in meiner Wintergarderobe. Fragt sich nur woher ich die viele Zeit nehmen soll.

Sonntag, 6. September 2015

Rückblick KW 36-2015


Diese Woche war geprägt vom Entmisten und Organisieren. So habe ich z. B. sämtliche alten Zeitschriften entsorgt und wieder einmal festgestellt, wie erleichtert man sich nach so einer Aktion fühlt.

Damit unsere Neuanschaffung problemlos überführt werden konnte, mussten viele Dinge organisiert und besorgt werden. Letztendlich hat alles auf den Punkt gepasst.

Aber auch das Zwischenmenschliche ist nicht zu kurz gekommen. Der Nähabend mit der Freundin hat genauso seinen Platz gefunden wie ein gemütlicher Abend bei einem Gläschen Wein mit der anderen Freundin.

Eine wundervolle Ausstellung hat mir einen besonderen Start ins Wochenende beschert. So durfte ich viele kreative Arbeiten von Hobby- als auch angesehenen Künstlern bewundern.

Nach einer so erfolgreichen wie schönen Woche, gab es als krönenden Abschluss den begehrten Nutella-Stern.



Um noch einmal auf die Kunst zurück zu kommen - eingefügt in eine zerfallenen Mauer habe ich diese Objekte mitten in unserer Stadt entdeckt






Ist die Idee nicht klasse?! In meinen Augen absolut passend zu Lottas Thema Glasobjekte sowie eine wahre Inspiration für Ines Sammlung.