Freitag, 27. Mai 2016

Mein Mai 2016

Wenn ich es schon nicht mehr schaffe einen wöchentlichen Rückblick zu schreiben, so wenigstens einen monatlichen. Wie gut das Birgitt diese hier sammelt.

Der Mai war - wie erwartet - geprägt von meiner neuen beruflichen Herausforderung.  Nicht genug mit all den neuen Eindrücken und Aufgaben, ging es auch gleich auf Dienstreise.  Diese hatte jedoch zur Folge, dass meine ach so lang verdrängten Probleme mit Klimaanlagen wieder auftauchten und mich seitdem in Form von lästigem Husten begleiten.



Wie gut das das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, denn so haben wir mit Freunden deren Perlenhochzeit gefeiert. Was uns wiederum vor Augen geführt hat, wie schnell die Zeit rennt, denn im Oktober steht die eigene Porzellanhochzeit ins Haus.

Trotz aller Verpflichtungen habe ich auch Zeit für mich abgezwackt. So konnte ich neben einem Workshop den ein oder anderen Sonnenstrahl mit einem guten Buch im Garten genießen.

Nun bin ich gespannt, was der Juni für mich bereit hält. 



Dienstag, 17. Mai 2016

Eine große Wendetasche Milly


Zu Beginn des Jahres hatte ich mir ja fest vorgenommen, für jedes weibliche Geburtstagskind im Familien- und Freundeskreis eine Tragetasche für den täglichen Einkauf zu nähen und somit einen kleinen Beitrag im Kampf gegen Plastiktüten zu leisten. 

Höchste Zeit also, auch mal ein Beispiel zu zeigen - als kleinen Beweis quasi, dass ich mit meiner Aktion immer noch am Ball bin ;-). 

Diese Wendetasche Milly bekam meine Mum zum Muttertag (zum Geburtstag gab es ja dieses Geschenk).





Wie der Name schon sagt, ist die Tasche zum Wenden. So kann ich mir die obere Variante prima für einen Stadtbummel vorstellen und diese hier für einen Strandbesuch.





Die Anleitung inkl. Nähvideo und Schnittmuster gibt es hier. Ich finde Milly steht der so beliebten Charlie Bag in nichts nach, oder was meinst du? Mit den schrägen Kellerfalten und den Bodenecken gefällt sie mir sogar noch besser.









Samstag, 14. Mai 2016

Flieder wohin man sieht


Ich liebe Flieder und kann weder von seinem Anblick noch von seinem Duft genug bekommen. Am schönsten ist er natürlich am Baum, aber der ein oder andere Zweig in der Vase muss einfach sein.



In den letzten Tagen bin ich immer wieder über die Frage nach der richtigen Pflege gestolpert, weshalb ich meine Erfahrung gerne weiter geben möchte:

Die beste Zeit um ihn mit einer Gartenschere oder einem scharfen Messer zu schneiden, ist auf jeden Fall morgens. Achte darauf, dass der Großteil der Knospen noch nicht geöffnet ist.


Unnötiges Blattwerk entfernen, die Enden der Stiele mit einem Messer spalten, kurz in heißes Wasser tauchen und dann ab damit in lauwarmes Vasenwasser. Wenn du Blumenfrisch vom Gärtner hast, darf auch dieses gerne mit hinein - ein wenig Zucker klappt aber genau so gut.

Dein Flieder dankt dir einen kühlen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und jeden Tag frisches Wasser sowie regelmäßiges Nachschneiden der Stiele mit seiner vollen Blütenkraft. 



Mittwoch, 11. Mai 2016

Auflösung zum 17. KSW


Erinnerst du dich an den Blick durchs Schlüsselloch?



Heute gibt es die Auflösung und ich kann voller Überzeugung sagen



Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, aus einem "unbekannten" Stück Stoff etwas zu zaubern. Meine Idee stand auch sehr schnell fest, denn ich brauchte für meinen Urlaub unbedingt eine Buchhülle.



Ich kann es nämlich überhaupt nicht leiden, wenn jeder sieht was ich so lese. Zudem ist sie ein wunderschöner Schutz für jedes Buch.



Wie du siehst, war sogar noch genug Stoff für einen kleinen Tassenuntersetzer über.



Anleitungen für Buchhüllen findest du ganz viele im WWW, meine Version ist von Pattydoo. Ich habe lediglich die Bindebänder weggelassen.

Den Untersetzer habe ich nach einem Freebie von Allie and me genäht.


Auch wenn mein Urlaub leider vorbei ist, habe ich noch ganz viel Freude an meinen Nähwerken. 

Die Ideen habe ich mir auch gleich mal für zukünftige Geschenke notiert.







Dienstag, 3. Mai 2016

Auf den Nadeln im Mai 2016


Auch wenn der Kalender sagt es ist Mai, habe ich bei den Temperaturen der letzten Woche tatsächlich noch ein neues Silkycloud Tuch angeschlagen. Von dem Farbverlauf bin ich total begeistert und kann es gar nicht abwarten zu sehen, wie sie sich entwickeln. Die Wolle heißt Tosca Light und ist von Lang Yarns.



Dabei fällt mir auf, dass ich meine Silkycloud-Version aus Mohair noch gar nicht gezeigt habe. Es ist jetzt schon zu einem echten Lieblingsteil geworden und darum hat es einen extra Post verdient. Du darfst also gespannt sein.



Ganz offensichtlich sehnt auch mein Sohn den Frühling herbei, denn er hat sich ebenfalls einen saftigen Grünton für seine Socken ausgesucht.



Hinsichtlich meiner Jahresdecken komme ich einfach nicht weiter. Hier herrscht noch der gleiche Stand wie im April.



Aus diesem Grund habe ich das Kimono-Strickshirt noch nicht angestrickt und werde es auch erst einmal bei der Maschenprobe belassen. Irgendwie muss ich mich ja disziplinieren.


Viele aktuelle Nadel-Projekte sammelt wie immer Marisa auf ihrem Blog, eine nicht ganz ungefährliche Inspirationsquelle.