Donnerstag, 30. Juni 2016

Mein Juni 2016


Gleich am ersten Abend des Monats hatte meine kreative Ader freien Lauf und durfte in weiblicher Gesellschaft Glückwunschkarten basteln. Ein weiterer Nähworkshop stand ebenfalls auf dem Programm. Danach stellte sich jedoch ein absolutes Nähtief ein, welchem ich bisher noch nicht wieder entkommen bin.

Kulinarisch ging es im Juni recht bunt zu. Da war zum einen ein Essen beim Chinesen mit der liebsten Freundin, das monatliche "Freunde-Essen" zu sechst beim Italiener sowie die Pizza-Sause beim Patenkind.

Ein besonderes Highlight war für mich, einige Blogger in "Real Life" getroffen zu haben. Unglaublich was Lachmuskeln aushalten.



Eine Geburtstagsfeier rundete - im wahrsten Sinne des Wortes - den doch sehr zwischenmenschlichen Monat stilvoll ab.

Hinsichtlich der täglichen Routine bin ich sehr stolz, den ganzen Monat nicht einmal den Fahrstuhl sondern stets die Treppen benutzt zu haben. Die vier Etagen von der Tiefgarage zum Büro bringen mich schon nicht mehr außer Atem.

In der knappen Freizeit, sprich am Wochenende, habe ich einige Kuchen gebacken und diese bei schöner Lektüre genossen - leider nicht auf der Terrasse wie man es ja eigentlich im Juni erwartet. 

Beim Blick in den Kalender, ist der Juli noch völlig offen und ich lasse mich überraschen was er mit sich bringt. Urlaub jedenfalls nicht, denn der steht erst Ende Oktober wieder ins Haus.




Zu Gast bei: Monatscollage


Dienstag, 28. Juni 2016

Glückwunschkarten selbst gemacht


Bei unserem monatlichen Basteltreff sind dieses Mal (Glückwunsch)-Karten entstanden. Hierbei war mir wichtig, dass sie möglichst zu vielen Anlässen passen.


Diese hier bekam einer unserer Freunde zum runden Geburtstag.



Auch zur Geburt, jeglichem neuen Lebensabschnitt oder einfach als lieben Gruß finde ich sie sehr passend.


  








Mittwoch, 22. Juni 2016

Gestrickter Sommerpullover




Mein gestrickter Sommerpullover ist endlich fertig und wurde auch schon ausgeführt.




Nachdem ich das Vorderteil einmal komplett aufgetrennt und mit einem anderen Muster neu gestrickt habe, bin ich rundum zufrieden. 




Sehr überzeugend finde ich die Passform, weshalb ich die Anleitung für zukünftige Projekte gerne als „Richtlinie“ wieder nutzen werde.





Von der Wolle sind noch mehr als fünf Knäuel übrig, so dass sich hieraus locker ein Tuch stricken lässt. Dies muss allerdings noch ein wenig warten, da ich erst einmal eine Jacke auf den Nadeln habe.



zu Gast bei: MMM, RUMS MMI, Creadienstag
MerkenMerken

Mittwoch, 15. Juni 2016

Ein Klassiker - Erdbeerrolle


Während der Erdbeerzeit muss mindestens eine Erdbeerrolle im Hause HerbstLiebe gebacken werden, ist sie doch der absolute Liebling meiner Männer. 




Rezepte dazu gibt es unzählige im WWW, trotzdem möchte ich dir meine Version nicht vorenthalten:


Zutaten für den Teig:
4 Eier
3 EL warmes Wasser
125 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 gr. Mehl
1 Pck. Vanillepudding Pulver (zum Kochen)
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
Erdbeermarmelade
500 gr. Erdbeeren
2 Becher Sahne


Procedere:


Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Wasser, der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker schaumig schlagen.

Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu Eischnee schlagen. 1/3 des Eischnees unter die Eigelb-Masse rühren. Den Rest darauf geben.

Das Mehl mit dem Back- und dem Puddingpulver mischen, über den Eischnee sieben und alles vorsichtig unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, die Oberfläche glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (200°C, bei Umluft 180°C), auf der mittleren Schiene ca. 12 - 15 Minuten backen.

Anschließend herausnehmen und die Teigplatte auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen. Das Backpapier abziehen und die Teigplatte mithilfe des Küchentuches von der langen Seite her aufrollen. Die Biskuitrolle in dem Küchentuch auskühlen lassen.

Zwischenzeitlich die Sahne steif schlagen - ich nehme hier keinen zusätzlichen Zucker, wer es gerne süß mag, sollte hier noch welchen hinzufügen - und die Erdbeeren waschen sowie evtl. vierteln.

Nach dem Auskühlen den Biskuit ausrollen, erst mit Erdbeermarmelade, dann mit der Sahne bestreichen und zum Schluss die Erdbeeren darauf verteilen. Den Teig wieder aufrollen und ggfs. von außen noch mit Sahne und Erdbeeren versehen.



Guten Appetit!!!


zu Gast bei: MMI


MerkenMerken

Samstag, 11. Juni 2016

Buchempfehlung: Reloved


Ein DIY Buch, welches ganz nach meinem Geschmack ist.



Recycling war gestern – Upcycling heißt der neue Trend! Aus ausgedienten Gebrauchsgegenständen, kaputten oder alten Dingen, manchmal sogar aus Müll entstehen mit Fantasie und kreativen Gespür einzigartige Lieblingsstücke, die so ganz und gar nicht nach Recycling aussehen. Upcycling-Profis zeigen, wie sie Alltagsgegenständen ein neues Leben geschenkt haben, sie erklären wie es geht und geben hilfreiche Tipps, wie z.B. aus dem alten Fensterladen ein moderner Zeitschriftenständer wird, aus Omas Teeservice eine trendige Etagere oder Konservendosen zu stylische Blumenvasen umgestaltet werden können. Frei nach dem Prinzip: Aus alt mach neu – und vor allem schön!



Über 60 DIY Anleitungen aus den unterschiedlichsten Materialien lassen das Herz eines jeden Kreativen höher schlagen. Auch wenn einige Projekte nicht wirklich neu sind, bietet dieses Buch eine wahre Inspirationsquelle.





Dies ist meine persönliche Buchempfehlung, für die ich weder Geld noch sonstige Zuwendungen erhalte.

Zu Gast bei: Buch und mehr

Donnerstag, 2. Juni 2016

Auf den Nadeln im Juni 2016


oder auch alles wieder auf Anfang, denn ich habe ordentlich aufgetrennt. 

Das SilkyCloud Tuch gefiel mir von der Proportion nicht und musste sich daher wieder auflösen. Jetzt bleibt es erst einmal liegen, da ich mich mehr auf die Sommerprojekte stürzen werde.



Bei meinem Sommerpullover habe ich das Vorderteil noch einmal aufgeribbelt, da mir das Muster in der Mitte nicht so gut gelungen ist. Nun habe ich es durch ein Perlmuster ersetzt und bin schon wieder bei der Zunahme für die Ärmel angelangt. Er liegt also im Endspurt.



Beim Stöbern im WWW bin ich auf ein schönes Heft für Accessoires gestossen und habe mich auch gleich für ein Projekt entschieden und mich mit passender Wolle eingedeckt.



Mein drittes Projekt wird dann noch ein weiterer Sommerpullover aus Bändchengarn. Ob es bei dem geplanten Kimono Shirt bleibt ist noch nicht sicher. 



Zu Gast bei: Maschenfein Berlin, RUMS